Close

„Das Leben besteht aus guten Augenblicken“: Schulentlassung am 24.06.2022 an der AFS in Molbergen

Nach der Erfahrung von über zwei Jahren Pandemie ist die Freude bei allen Beteiligten groß, gemeinsam die Zeugnisübergabe an der Anne-Frank-Schule in Molbergen zu feiern. Das spiegelt sich auch in dem diesjährigen Veranstaltungsmotto „Rock das Leben“.

Eröffnet wurde die Abschlussfeier mit dem Lied „Seven Nation Army““ von The White Stripes. Jack White singt darin, dass er nicht aufzuhalten sei. Die titelgebende Botschaft seinen Weg zu gehen fand ihren Eingang auch in den Wortgottesdienst von Pfarrer Dr. Oliver Dürr und Pastor Uwe Böhmer. „Ein jegliches hat seine Zeit und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde. Weinen, lachen, tanzen. Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit “ zitierte Dr. Oliver Dürr den Prediger Salomo.

Dass nun die Zeit gekommen sei, die Schulentlassung als einen ganz besonders schönen Augenblick des Lebens zu würdigen, machte Oberschuldirektorin Petra Hensen in ihrer Begrüßungsrede deutlich. Das Motto „Rock das Leben“ lasse viele Interpretationen zu, so die Schulleiterin. Darunter jene, dass das Leben aus guten Augenblicken bestehe, die es zu nutzen galt. Inspirieren lassen könne man sich vom argentinischen Schriftsteller und Bibliothekar Jorge Luís Borges, der schreibt: „Wenn ich mein Leben noch einmal leben dürfte, würde ich versuchen mehr Fehler zu machen. Ich würde nicht so perfekt sein wollen – ich würde mich mehr entspannen. […] Oh ja, es gab schöne und glückliche Momente, aber wenn ich noch einmal anfangen könnte, würde ich versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben.
Falls Du es noch nicht weißt, aus diesen besteht nämlich das Leben;
nur aus Augenblicken, vergiss nicht den Jetzigen! […]“. Zu dem jetzigen guten Augenblick der Schulentlassung hätten viele Wegbegleiter beigetragen, so Hensen, die sich bei Eltern, Lehrern, der Schulsozialarbeiterin und der Gemeinde für ihr Engagement bedankte. An die Schüler gewandt sagte sie: „Ich wünsche euch ein glückliches Leben, in dem ihr ein gutes Mittelmaß zwischen Verantwortung übernehmen und den Augenblick genießen findet. Dass ihr mit 85 auf ein erfülltes Leben zurückblicken könnt und Zeit für Zwischenmenschliches gefunden, Spaß gehabt und die schönsten Sonnenuntergänge in eurem Herzen bewahrt habt.“ und wünschte den Absolventen im Namen der Schulgemeinschaft der Anne-Frank-Schule alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

So auch der Bürgermeister Witali Bastian, der die Vorbereitung der SchülerInnen auf die Abschlussveranstaltung lobte. Er ermunterte die Absolventen, sich sozial zu engagieren und Einsatz zu zeigen. Getreu dem britischen Philosophen und Mathematiker Bertrand Russel liege das Beste nicht hinter den SchülerInnen, sondern vor ihnen. Auf die offenen Wege im Anschluss an das Schulleben an der AFS legte auch Frau Thien, die Elternratsvorsitzende, ihr Augenmerk und dankte der Schule für ihren Beitrag zur Entwicklung der SchülerInnen. Es folgte die Präsentation von Erinnerungsfotos auf Leinwand, untermalt von Liedern der Klassen 10 a und b sowie die Ansprachen der Jahrgangssprecherin Soulav Hannan und des Schülersprechers Szymon Zwolinski, die das gute Schulklima als erinnerungswürdig einstuften.

Zum weiteren Werdegang der rund 85 Absolventen der Klassen 9 und 10 teilte die Schulleitung Frau Hensen im Rahmen der Zeugnisübergabe mit, dass sich insgesamt 26 SchülerInnen für eine Berufsausbildung entschieden hätten, 16 gingen zum Gymnasium oder besuchten die Fachoberschule. Unter ihren Abschlussergebnissen waren auch einige herausragende Leistungen, die geehrt wurden. Dazu zählten u.a. die klassenbesten Ergebnisse der SchülerInnen aus Klasse 9 (Lea Brauer), Klasse 10a (Alina Bauer und Torben Bregen), Klasse 10b (Loreen Penkowski und Karina Kondratjew), 10c (Jamin Ditrih) sowie 10d (Lisa Horstmann). Ferner wurden mehrere SchülerInnen für besondere Leistungen, etwa im sozialen und kreativen Bereich geehrt. Den diesjährigen Pierre de Coubertin Preis erhielt Lisa Horstmann. Überreicht wurde der Preis von Andreas Hinrichs, der diesen als besondere Auszeichnung in Sachen Sport, schulischen Leistungen und außerschulischem Engagement im Sinne eines ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsanspruchs kontextualisierte. Ein improvisiertes Klavierstück, vorgetragen von der ukrainischen Schülerin Anna Kozlova, rundete die Veranstaltung ab, bei der 4 Klassen 10 und 5 SchülerInnen aus Klasse 9 entlassen wurden. Darunter erlangten 8 SchülerInnen einen Hauptschulabschluss, 29 einen Realschulabschluss und 48 einen erweiterten Realschulabschluss. Die Schulgemeinschaft der AFS wünscht allen Absolventen einen unvergesslichen Tag und einen guten Start in ihr weiteres Leben. (Text Laura Baier, Foto Luise Ellerbrock)