Close

Fahrt zum Auswandererhaus

18.12.2017

WELCOME TO AMERICA

ABoe – Mit einem leeren Tagebuch und einem Stift in der linken und dem Boarding-Pass in der rechten Hand treten sie die Reise an. Mit klopfenden Herzen sitzen sie im Warteraum, lauschen sie den Leuten an der Kaje und gehen sie über die Gangway an Bord. Ein ganzer Jahrgang unserer Schule hat fremde Identitäten angenommen und wandert aus in die USA. Ihre Gedanken beim Abschied, ihre Hoffnungen und ihre Erlebnisse während der langen Überfahrt halten sie in ihren Tagebüchern fest. Sie üben sich dabei in der ihnen noch nicht ganz so geläufigen, fremden Sprache ihres Zielhafens von New York.

Auch wenn das Schiff still liegt und die Geräusche im Hintergrund nur aus Lautsprechern stammen, erleben die Schülerinnen und Schüler unserer Klassen 8 an diesem Tag im Auswandererhaus in Bremerhaven auf einer fiktiven Reise über den Atlantik hautnah ein Stück Zeitgeschichte. Auf den Spuren einer realen Person, die einst in die USA auswanderte, durchschreiten sie unterschiedliche Schiffsdecks und suchen nach Informationen. Alles an Bord ist originalgetreu nachgebildet und man kann kuriose Notizen in Schubladen finden oder auf Knopfdruck interessante Berichte von Reisenden hören.

Es gibt hier so vieles zu sehen, zu hören und zu erleben. Einige Achtklässler machen Fotoshootings in historischen Kostümen zwischen alten Schrankkoffern, andere sitzen für einen Augenblick im Speisesaal zwischen fremden Reisenden bei flackerndem Licht am gedeckten Tisch und lauschen fiktiven Gesprächen. Die Zeit in diesem speziellen Museum vergeht wie im Flug. Die Erlebnisse sind so intensiv, dass so mancher schon glaubt den Boden unter sich doch schwanken zu spüren. Am Ende bestehen fast Schülerinnen und Schüler den Einwanderungstest auf Anhieb und es heißt für sie: WELCOME TO AMERICA.