Close

Projektpräsentation

Der Duft frischer Waffeln weht durch die Eingangshalle, im Kunstraum findet Actionpainting statt und im Trakt der 6. Klässler ist ein Film über Anne Frank zu sehen. Das rege Treiben am Donnerstagnachmittag (30.06.2022) an der Anne-Frank-Schule in Molbergen bot allen Interessierten die Möglichkeit, sich im Rahmen der Projektpräsentation bei einem Rundgang durch die Schule über die vielfältigen Ergebnisse der Projektzeiten von Klasse 5 bis 9 zu informieren.

Starteten eingeladene SchülerInnen, Lehrkräfte und Eltern ihre Besichtigung in den Klassenräumen des Jahrgangs 5 im ersten Stock, so waren Projekte zum Oberthema „Anne Frank kennenlernen“ zu bestaunen. Diese konzentrierten sich auf die Namensgeberin der Schule, ein deutsches Mädchen jüdischer Abstammung, das kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs dem Holocaust zum Opfer fiel. Präsentiert wurde unter anderem ein Podcast zu Anne Frank und ihrem Leben sowie ein Modellversteck der geflüchteten Familie im niederländischen Amsterdam. Wer dann seinen Weg zu den Präsentationen der 6. Klassen in den Neubau fortsetzte, konnte Ergebnisse zum Thema „Schule in Bewegung“, darunter Schnitzeljagden und Actionbound-Rallyes, betrachten und selbst testen. Folgte man dem Weg der Präsentationen der Klassen 6 weiter über die Treppe ins Erdgeschoss, dann gelangte man beim Verlassen des Gebäudes zu einer Spielekiste, die künftig Pausenspielzeug verleiht. Viele Wege führen bekanntlich nach Rom, noch mehr Wege führten am Donnerstag in die Schulaula. Unabhängig von der Gestaltung des individuellen Besucherrundgangs konnte wohl niemand das Herzstück der Schule bei seiner Roomtour auslassen. Dort verliehen die Mitglieder der Schulleitung, allen voran die Schulleiterin Frau Hensen, klassenweise Zertifikate in den Bereichen Kreativität, soziales Engagement und Persönlichkeitsentwicklung. Neben diesem von den Lehrkräften nominierten Preis wurde der Schülerpreis verliehen, für den im Vorfeld die Gelegenheit bestand, schülerseitig eine/n besonders engagierte/n MitschülerIn vorzuschlagen. Den sommerlichen Temperaturen Rechnung tragend wurde auch die sauberste Klasse mit einem Eisgutschein prämiert. Was wäre schon ein Sommer ohne Eis? Das hatten sich wohl auch die SchülerInnen der Klassen 7 bis 9 gedacht und mit ihrem Eisverkauf in der Pausenhalle genau den richtigen Nerv bei fast 30 Grad im Schatten getroffen. Situationsbedingt dürfte der Mundschutz in jüngster Vergangenheit die Liste der Trend-Lockdown-Accessoires anführen. Weitaus schönere Pieces von Schlüsselanhänger bis Herzkette boten die genannten Schülerfirmen gleich neben dem Eis- und Waffelverkauf an und setzten sogleich einen neuen Beauty-Trend mit Freundschaftsketten, die zum Ende der Veranstaltung gleich mehrere Schülerinnenhälse zierten. Wem eher der Sinn nach Dekorationsartikeln für ein gemütliches Ambiente stand, der konnte bunte Kerzen in den angesagten Sommerfarben Pfirsich und Türkis am gleichen Stand erwerben. Für das leibliche und dekorative Wohl der Besucher war gesorgt.

Dass die Ideen für Projekte keineswegs ausgeschöpft sind, ist der Eindruck, der im Anschluss an die Projektpräsentation bleibt. Theoretisch war gestern, an der AFS setzt man Projekte praktisch um. Diese Botschaft vermittelte die Schule am Donnerstagnachmittag. Erwartungsgemäß zeigte sich die Schulleitung mit dem Tagesergebnis zufrieden. Man sei sich des Engagements der Schülerschaft und des Kollegiums bewusst und bedanke sich bei allen Unterstützern und Besuchern für das Interesse. Was die Besucher wohl im kommenden Jahr erwarten wird? Lassen Sie sich überraschen! (Bericht von Laura Baier, Fotos von Michaela Kroll)